Unter Passivhaus versteht man einen Energiestandard für Neubauten. Diese Häuser erfreuen sich wachsender Beliebtheit; stehen sie doch wie kein anderes Gebäude für einen enorm geringen Energieverbrauch. Ein Passivhaus benötigt sowohl im Winter als auch im Sommer weder eine herkömmliche Heizung noch eine Kühlung. Der Wärmebedarf wird aus passiven Quellen gedeckt. Das sind zum Beispiel die Abwärme von Menschen und technischen Geräten oder die Sonneneinstrahlung. Ein Passivhaus zeichnet sich unter anderem durch eine nahezu komplett dichte Gebäudehülle mit optimaler Wärmedämmung sowie durch eine kontrollierte Zimmerlüftung mit Wärmerückgewinnung aus der Abluft aus. In Deutschland wird der Bau eines Passivhause durch ein zinsvergünstigtes Darlehen der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) gefördert.

Notice!

Please enable widgets in bottombar!